Mittlerweile gibt es verschiedene und vor allem neue Möglichkeiten, um die klassische Sauna etwas in Schwung zu bringen. Hier haben wir eine kleine Übersicht beliebter Saunaarten für dich:

Die finnische Sauna: Sie gilt als Standardform der Sauna und die Temperatur liegt in der Regel zwischen 70 und 100° C und wird als Aufguss-Sauna betrieben. Besonders bei regelmäßigen Saunagehern ist die finnische Sauna sehr beliebt.

Familien-Sauna, auch bekannt als „Biosauna“. Diese Saunaform ist vor allem bei Kindern und nicht regelmäßigen Saunagehern sehr beliebt und ideal für Familien. Mit einer Innentemperatur von 48° – 75° C kann man sich hier langsam an das Saunagehen gewöhnen.
Eine weitere Form dieser Sauna ist die Niedrigtemperatur-Sauna. Hier wird durch die angenehme Temperatur und der geringeren Luftfeuchtigkeit der Kreislauf besonders geschont. Diese Saunaform ist besonders für Personen mit einem schwachen Kreislauf sehr empfehlenswert. Zusätzlich können Kräuter im Wasserbad angebracht werden, welche sich langsam im Wasser auflösen und die Luft mit einem wohltuenden Kräuterduft erfüllen.

Infrarotsauna: Bei der Infrarotsauna wird ein Infrarot-Tiefenwärmestrahler in der Sauna angebracht, sodass der Körper nicht über heiße Luft, sondern über Infrarotstrahlung erwärmt wird. Die Wärme dringt behutsam in die Haut ein, mit allen positiven Effekten auf Ihre Gesundheit.

Salzsauna: Hierbei werden die Wände mit Salzsteinen verkleidet. Häufig wird der Salzstein Himalayasalz verwendet. Milde Temperaturen von 60° bis 65°C und die leicht salzhaltige Luft wirken sich positiv auf die Atemwege aus.

Obwohl es so viele Saunaformen gibt, erfüllt dennoch jede den Hauptzweck eines Saunabesuches: Das Erreichen von Wohlbefinden und Entspannung für den Körper und die Seele!